Dienstag, 19. November 2013

Nicht ohne Folgen: Explodierender Flausch

Hallo werte Internetbewohner, ich bitte euch kurz in eurer Tätigkeit als Katzen-Content-Kontrolleure innezuhalten und mir euer Ohr zu schenken. Das ist kein krummer Vergleich, und wer mich kennt ahnt es schon:

Ich habe wieder Musik veröffentlicht!

Es handelt sich hierbei um mein Improvisationsprojekt FlauschGAU, das ebenso ein Klavier-, Instrumental- und Traumreisenprojekt ist. Wem das zu viel ist, der suche sich eins der wohlklingenden Wörter aus.
Wie schon im ersten Album Flauschsplosion, das ich letztes Jahr veröffentlichte, handelt es sich bei meinem neuen Album Flauschout um eine Sammlung von Klavierimprovisationen zu einem Thema, das sich jeweils im Titel wiederfindet.
Im Gegensatz zum letzten Album hat dieses sogar ein richtiges Cover! Es zeigt Monsieur Lapin, wie er auf einem Drachen reitet - eine Anspielung auf den Namen des dritten Stücks auf dem ersten Album Flauschsplosion. Dieses großartige wunderbare Cover hat meine gute Freundin Ichigo Vodka für mich erstellt, wofür ich sehr dankbar bin <3





Wie es sich für mein Hobbyprojekt gehört, habe ich das Album wie schon das letzte unter eine CC-Lizenz gestellt, dieses Mal unter die am wenigsten restriktive Variante CC-BY. Das heißt: Ihr könnt es gerne herunterladen, weiterverbreiten und es auf euren esoterischen Zirkeltreffen spielen obwohl es sich dabei um kommerzielle Veranstaltungen handelt! Auch auf dem Album aufbauende Werke sind gerne gesehen (*hust*, falls jemand sich dessen erbarmt ^^). Das alles ist vollkommen problemfrei, solange ihr die FlauschGAU-Musik als solche identifiziert :-)

Genug der Begeisterung! Bevor ich euch der Musik überlasse, noch drei Hinweise:

  1. Von den 10 Tracks, die knapp eine Stunde füllen, sind nur die ersten 8 bisher auf den üblichen Pfaden veröffentlicht worden, da die letzten beiden Stücke nicht mehr in die kostenlose 2h-Variante von Soundcloud passten. Diese letzten beiden Stücke kann man also quasi als Album-Bonus sehen :-)
  2. Das letzte Stück auf dem Album hat mit süßen Kätzchen zu tun.
  3. Ihr findet das Album zum bequemen Download auf Jamendo, der größten Plattform für CC-Musik! Zum Anhören reicht das Widget, das unter dieses Worten eingebunden ist:




Nun da die Musik läuft - ein bisschen Nonsense zu diesem Album!
Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist es technisch zu einer Verbesserung gekommen, denn ich habe besser bezahlte Heinzelmännchen für die Aufnahmen eingekauft. Dies wirkt sich darin aus, dass es weniger rauscht und besser ausgesteuert sein sollte. Außerdem konnte ich einige Heinzelmännchen gegen eine Zulage dazu bewegen, durch regelmäßiges "TÄCK, TÄCK, TÄCK" ein Metronom zu imitieren, was eventuell rhythmisch gewagte Experimente wie "Visionen des Wahnsinns" erklärt. Die Vorübungen der gewerkschaftslosen Helferlein zu dieser Leistung fanden übrigens in der "Ballade vom Uhrwerk" Platz.
Ich bin übrigens ganz besonders stolz auf die Kontinuität, mit der ich in diesem Projekt Bezeichnungen vergebe: Der größte anzunehmende Flauschunfall (FlauschGAU) beinhaltet nun neben explodierendem Flausch (Flauschsplosion) auch die strahlend schönen Nachwirkungen, die langsam aus der Luft ausfällen (Flauschout).

Als letztes möchte ich meinen wieder vollkommen ernst gemeinten Dank an einige Leute loswerden, ohne die ich dieses Projekt nicht weitergeführt hätte:

  • Meine Liebste, die selbst einige Ideen beisteuerte. Danke!
  • Die großartigen Twitterer @Wendelherz @Ertraeglichkeit @westsideblogger, die mich durch ihr positives Feedback immer wieder zum Weitermachen ermuntert haben. Danke!
  • Meine Oma mütterlicherseits, die mir über ihre CD-Version von Flauschsplosion mehrfach zukommen ließ, sie fände sie "wunderschön". Ebenso die positive Rückmeldung meiner väterlichen Oma, die weniger durch ihre Wortwahl als ihre Qualität ermunterte. Danke und Danke!
  • Die ca. 2400 Menschen, die das Album Flauschsplosion auf Jamendo heruntergeladen haben. Diese schiere Anzahl hat mich sehr verblüfft, schließlich bin ich es gewohnt mir die Zahl meiner Zuhörer in Klassenzimmern à 30 vorzustellen, nicht in Hörsälen. Danke!
  • Die Menschen, die meine Musik in ihren Projekten genutzt haben. Das bedeutet mir wirklich sehr viel. Danke!
Danke auch an den geneigten Internetbewohner, der es geschafft hat bis hierhin zu lesen. Man munkelt, dass die Zahl, derer, die dies, ohne Twitterpause schaffen, immer weiter, abnimmt. Ebenso nimmt offensichtlich die Lesegeschwindigkeit ab, wenn man einfach mal ein paar Kommas zuviel einstreut (wie im letzten Satz). Dinge in Klammern können den Leser ebenso verwirren (Themensprünge könnten auch davon herrühren, dass der Autor gerade von seinem Handy abgelenkt wurde).

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mein neues Album bei Gefallen per Link oder sonstwie weiterverbreitet, egal wo und an wen. Vielen Dank für Ihre OH JEMAND HAT MICH GEFAVT!